Monate: Februar 2016

Nissan X-Trail: der Abenteurer

Nissan X-Trail: der Abenteurer

› Kühnes Design, intelligente Technik und weiter entwickelte Offroad-Eigenschaften › Fünf- bis (optional) Siebensitzer mit vorbildlicher Variabilität › Kraftvoller 1.6 dCi mit 130 PS und neuer 1.6 DIG-T Turbobenziner mit 163 PS für effizienten Fahrspaß Mit dem neuen X-Trail unterstreicht Nissan seine Rolle als Vorreiter bei den Crossover-Modellen. Die von Grund auf neu gestaltete Modellgeneration verbindet die 4×4-Kompetenz von Nissan mit frischen Ideen und Technologien aus der Crossover-Palette der Marke. Mit dieser Mischung setzt der X-Trail Maßstäbe in Sachen Technik, Stil und Nutzbarkeit und bildet gemeinsam mit Qashqai und Juke das wohl schlagkräftigste Crossover-Programm der gesamten Branche. Der auf der neuen CMF-Plattform (Common Module Family) der Renault-Nissan Allianz aufbauende X-Trail ist genauso robust und vielseitig wie sein Vorgänger. Sein Charakter wird aber auch durch die Eigenschaften der Nissan Crossover geprägt: Stil und Effizienz, aufregendes Design, innovative Technologien, herausragender Komfort sowie eine überzeugende Funktionalität. Der X-Trail ist die Nissan Interpretation eines modernen Kompakt-SUV. Das bedeutet auch eine Abkehr von der klassischen Linienführung eines Offroaders hin zu einer attraktiveren, moderneren Optik im Stile der jüngsten Nissan Designsprache. …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone
Der Abenteurer startet durch – der neue Opel Mokka X kommt Weltpremiere auf dem 86. Genfer Automobilsalon

Der Abenteurer startet durch – der neue Opel Mokka X kommt

› Neuer Look: Außen klar zum Allradeinsatz, innen elegant und komfortabel › Neuer Antrieb: 1,4-Liter-Turbobenzin-Direkteinspritzer mit Automatik und Allrad › Neue Sicht: Voll-LED-Scheinwerfer und Opel-Frontkamera der jüngsten Generation › Neues Infotainment: Smartphone-Integration und Opel OnStar inklusive Rüsselsheim.  Seit dem Marktstart im Jahr 2012 steigt der Opel Mokka in immer größere Höhen. Mit seinen knackigen Maßen (4,28 Meter Länge), seinem sportlichen Auftritt und der lässig hohen Sitzposition trifft der Kompakt-SUV exakt den Zeitgeist. Das zeigen auch die über 500.000 Bestellungen, die ihn europaweit zu einem der beliebtesten seiner Klasse machen. Der Opel Mokka X, dessen Weltpremiere auf dem 86. Genfer Automobilsalon (3. bis 13. März 2016) über die Bühne geht, wird diese Erfolgsstory nun fortschreiben. Die Neuauflage des Bestsellers zeichnet sich durch ein charakterstarkes Design, das verfeinerte Interieur und die neue Infotainment-Generation aus, die den Hingucker ab Verkaufsstart im Sommer zu einem der bestvernetzten SUV auf dem Markt macht. Damit nicht genug – nach der kürzlich eingeführten Flüsterdiesel-Generation mit 1,6 Litern Hubraum wird für den Mokka X zusätzlich zu den bisherigen Benzinern auch ein neuer 1,4‑Liter-Benzindirekteinspritzer …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone
Die Mazda Motor Corporation setzt ihren Wachstumskurs weiter fort. In den ersten neun Monaten des am 31. März 2016 endenden Geschäftsjahres erzielte der japanische Automobilhersteller einen Betriebsgewinn von 173,4 Milliarden Yen (1,29 Milliarden Euro). Das entspricht einem Zuwachs von 14,1 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Umsatz stieg im Zeitraum von April bis Dezember 2015 um 16,1 Prozent auf 2,55 Billionen Yen (19,01 Milliarden Euro). Die Umsatzrendite belief sich demnach auf 6,8 Prozent. Der anhaltende Wachstumskurs von Mazda ist der weltweit hohen Nachfrage nach den Mazda Modellen der neuen SKYACTIV Generation, dem verbessertem Modellmix sowie den konsequent vorangetriebenen strukturellen Reformen und Kosteneinsparungen zu verdanken. Dadurch konnten negative Effekte aus Wechselkursveränderungen auf den Betriebsgewinn in Höhe von 27,5 Milliarden Yen (205,22 Millionen Euro) mehr als ausgeglichen werden. Mazda hat in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres 1,145 Millionen Neufahrzeuge abgesetzt – ein neuer Bestwert für die ersten neun Monate eines Geschäftsjahres. Das Plus von 14,1 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres ist vor allem auf die weiterhin hohe Nachfrage nach dem Mazda CX-5 sowie den Erfolg des nun weltweit verfügbaren Mazda CX-3 zurückzuführen. Auch der im Frühjahr 2015 überarbeitete Mazda6 und der im Herbst eingeführte neue MX-5 leisteten wichtige Beiträge zum weltweiten Verkaufszuwachs. Angetrieben von der hohen Nachfrage nach dem Mazda2 und dem neuen CX-3 hat Mazda in Europa (ohne Russland) in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 163.000 Fahrzeuge abgesetzt, ein Plus von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Erfolge feierte Mazda insbesondere auf wichtigen Märkten wie Deutschland (+17 % auf 44.000 Einheiten) und Großbritannien (+22 % auf 31.000 Einheiten). Auf dem insgesamt rückläufigen Gesamtmarkt in Japan konnte Mazda um 15 Prozent auf ebenfalls 163.000 Einheiten zulegen und den Marktanteil um 0,9 Punkte auf 4,7 Prozent steigern. Gleiches gilt für China: Dort verzeichnete das Unternehmen einen Zuwachs von 13 Prozent auf 177.000 Einheiten und ist trotz der allgemein schwierigen Marktbedingungen elf Monate in Folge gewachsen. In Nordamerika erzielte Mazda ein Plus von acht Prozent auf 345.000 Einheiten. Auf den übrigen Märkten ist der Fahrzeugabsatz um 27 Prozent auf 277.000 Einheiten gestiegen. So erzielte das Unternehmen beispielsweise in Australien ein Plus von 18 Prozent auf 86.000 Einheiten und verbuchte als zweitstärkste Marke des Landes einen Marktanteil von 9,8 Prozent. Kräftige Zuwächse gab es auch in Thailand und Vietnam, neue Rekordwerte fuhr die Marke in Chile, Kolumbien und Saudi-Arabien ein. Ausblick auf das Gesamtgeschäftsjahr 2015* Die im November 2015 nach Ablauf der ersten Hälfte des Geschäftsjahres erhöhte Absatzprognose für das Gesamtgeschäftsjahr bleibt unverändert. Mazda erwartet einen weltweiten Fahrzeugabsatz von 1,515 Millionen Einheiten, was gegenüber dem Vorjahr einem Plus von acht Prozent entspricht. Zur Unterstützung des Wachstumskurses arbeitet Mazda vor allem an der Verbesserung der Auslastung in den Produktionseinrichtungen in Japan und im Ausland. Der Anteil der SKYACTIV Modelle am globalen Absatz der Marke steigt wie geplant weiter an und wird die Marke von 85 Prozent überschreiten. Das Unternehmen erwartet nun für das am 31. März 2016 endende volle Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr von 11,1 Prozent auf 3,37 Billionen Yen (24,96 Milliarden Euro) und einen Anstieg des Betriebsgewinns um 13,4 Prozent auf 230 Milliarden Yen (1,70 Milliarden Euro). Quelle / Copyright (Bild und Text): Mazda Motors (Deutschland) GmbH Weitere Informationen zur Marke und den Fahrzeugen von Mazda unter: www.mazda.de

Weltweiter Mazda Absatz weiter auf Rekordkurs

› Fahrzeugverkäufe erreichen neuen Bestwert von 1,145 Millionen Einheiten › Betriebsgewinn steigt um 14,1 Prozent auf 1,29 Milliarden Euro › Steigende Nachfrage, verbesserter Modellmix, erfolgreiche strukturelle Reformen Die Mazda Motor Corporation setzt ihren Wachstumskurs weiter fort. In den ersten neun Monaten des am 31. März 2016 endenden Geschäftsjahres erzielte der japanische Automobilhersteller einen Betriebsgewinn von 173,4 Milliarden Yen (1,29 Milliarden Euro). Das entspricht einem Zuwachs von 14,1 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Umsatz stieg im Zeitraum von April bis Dezember 2015 um 16,1 Prozent auf 2,55 Billionen Yen (19,01 Milliarden Euro). Die Umsatzrendite belief sich demnach auf 6,8 Prozent. Der anhaltende Wachstumskurs von Mazda ist der weltweit hohen Nachfrage nach den Mazda Modellen der neuen SKYACTIV Generation, dem verbessertem Modellmix sowie den konsequent vorangetriebenen strukturellen Reformen und Kosteneinsparungen zu verdanken. Dadurch konnten negative Effekte aus Wechselkursveränderungen auf den Betriebsgewinn in Höhe von 27,5 Milliarden Yen (205,22 Millionen Euro) mehr als ausgeglichen werden. Mazda hat in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres 1,145 Millionen Neufahrzeuge abgesetzt – ein neuer Bestwert für die …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone
Leistung pur: der Audi RS Q3 performance

Leistung pur: der Audi RS Q3 performance

Audi zündet im Segment der kompakten Hochleistungs-SUV die nächste Leistungsstufe: Der Audi RS Q3 performance* überzeugt durch eine Leistung von 270 kW (367 PS) und ein Drehmoment von 465 Nm. Diese geballte Kraft katapultiert das neue Topmodell der Baureihe in gerade einmal 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Spitzengeschwindigkeit liegt serienmäßig bei 270 km/h. Mit den neuen RS performance-Modellen schärft die Premiummarke ihr sportliches Profil. Der Namenszusatz „performance“ steht dabei sowohl für ein deutliches Plus an Leistung als auch für eine exklusive Ausstattung, die sich klar vom übrigen Portfolio abhebt. Das gilt auch für den neuen RS Q3 performance, dessen Herzstück der legendäre Fünfzylindermotor von Audi ist. Seit 2010 hat eine internationale Journalisten-Jury den 2.5 TFSI in seiner Klasse sechs Mal in Folge zur „International Engine of the year“ gewählt. Mit seiner Durchzugskraft, der Drehfreude und dem unnachahmlichen Klang sorgt er für Gänsehaut pur. Im Vergleich zum RS Q3 hat Audi die Leistung des 2.5 TFSI-Motors für das performance-Modell noch einmal gesteigert. Mittels höherer Kühlleistung des neuen Hauptwasserkühlers und einer optimierten Kraftstoffpumpe gaben …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone

Neue Kampagne von Volkswagen stellt den Menschen in den Fokus

› Erster sichtbarer Schritt eines neuen Denkens › Markenvorstand Jürgen Stackmann: „Enge emotionale Bindung zwischen Marke, Kunde und Produkt wieder nachhaltig stärken.“ Volkswagen startet in den nächsten Tagen und Wochen in zahlreichen Märkten eine neue 360-Grad-Kampagne. Das Ziel: Vertrauen in die Marke stärken und den Menschen wieder in den Mittelpunkt stellen. „Hinter jedem Auto, das wir verkaufen steckt nicht nur ein Kunde, sondern eine Geschichte. Unglaublich viele Menschen überall auf der Welt verknüpfen Erinnerungen mit unseren Fahrzeugen, weil ein Volkswagen Teil ihres Lebens ist. Kurz gesagt: Volkswagen war und ist ‚The people‘s car‘“, erläutert Jürgen Stackmann, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen Pkw, Geschäftsbereiche Vertrieb, Marketing und After Sales, den Ansatz der Kampagne. verloren. Nun werden wir alles daran setzen, diese wieder zurückzugewinnen.“ So sei der Rückruf der betroffenen Dieselfahrzeuge mit der ersten Freigabe des deutschen Kraftfahrbundesamtes erfolgreich gestartet und würde nun Schritt für Schritt umgesetzt. Mit der neuen Kommunikationskampagne stelle das Unternehmen den Menschen und den Kunden wieder deutlicher in den Mittelpunkt. „Zwischen der Marke Volkswagen, ihren Kunden und unseren Produkten besteht traditionell eine enge emotionale …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone

Fachmagazin Auto Bild kürt neuen ŠKODA Superb Combi zum ,Wertmeister 2016‘

› Flaggschiff der Marke ist das Modell mit der besten Werterhaltprognose in Prozent in der Mittelklasse › ŠKODA Superb Combi 2,0 TDI SCR DSG 140 kW (190 PS) punktet nach vier Jahren und 80.000 Kilometern mit Restwert von 52,15 Prozent des Neupreises › Kunden profitieren beim Wiederverkauf von hoher Wertstabilität Weiterstadt – Auswertungen des Fachmagazins Auto Bild und des Marktforschungsunternehmens Schwacke haben ergeben: Der neue ŠKODA Superb Combi 2,0 TDI SCR DSG 140 kW (190 PS)* in der Ausstattungsversion L&K ist das Auto mit dem besten Werterhalt in Prozent in der Mittelklasse. Dafür wurde das Flaggschiff der Marke jetzt mit dem Titel ,Wertmeister 2016‘ ausgezeichnet. Der ŠKODA Superb Combi 2,0 TDI SCR DSG brillierte in seinem Segment mit dem geringsten Wertverlust in Prozent und setzte sich gegen zahlreiche Konkurrenten durch. Nach vier Jahren und einer Gesamtlaufleistung von 80.000 Kilometern beläuft sich sein Restwert auf 52,15 Prozent des ursprünglichen Neupreises in Höhe von 42.570 Euro. Das heißt: Der geräumige Kombi ist dann immer noch 22.200 Euro wert. Besitzer profitieren somit beim Wiederverkauf von der hohen Wertbeständigkeit …

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone