Neueste Artikel

ŠKODA produziert 15-millionstes Fahrzeug seit Zugehörigkeit zum Volkswagen Konzern

› Starke Partnerschaft: Seit 1991 fertigt ŠKODA unter dem Dach des Volkswagen Konzerns
› Erfolgsgeschichte: vom regionalen Anbieter zum weltweit agierenden Volumenhersteller
› Absatzrekord: 2016 lieferte ŠKODA 1.126.500 Fahrzeuge an Kunden aus
› Bestseller der Marke: ŠKODA OCTAVIA war erste Neuentwicklung nach Eingliederung in den Volkswagen Konzern

Mladá Boleslav – ŠKODA feiert 15 Millionen gebaute Fahrzeuge seit Beginn der Partnerschaft mit Volkswagen. Damit setzen die beiden Unternehmen einen weiteren Meilenstein in ihrer gemeinsamen Erfolgsgeschichte. Seit der Eingliederung in den Volkswagen Konzern im Jahr 1991 hat sich ŠKODA vom regionalen Anbieter zum etablierten Volumenhersteller entwickelt und ist auf über 100 Märkten weltweit vertreten. Im vergangenen Jahr erzielte der Autohersteller mit 1.126.500 Auslieferungen einen neuen Absatzrekord. 

„ŠKODA hat sich als Teil des Volkswagen Konzerns sehr dynamisch entwickelt“, sagt ŠKODA Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier. „Mit weltweit erfolgreichen Produkten und einer motivierten Mannschaft sind wir weiterhin auf Wachstumskurs. Die Strategie 2025 beschreibt den wohl größten Veränderungsprozess, mit dem wir das Unternehmen fit für die Zukunft machen – durch die Ausweitung der SUV-Offensive, die Digitalisierung von Produkten, Prozessen und der Produktion sowie den Einstieg in die Elektromobilität“, so Maier weiter.

Michael Oeljeklaus, ŠKODA Vorstand für Produktion und Logistik, fügt hinzu: „15 Millionen produzierte ŠKODA Fahrzeuge seit Beginn der Partnerschaft mit Volkswagen unterstreichen die hohe Fertigungsqualität unserer tschechischen und internationalen Standorte sowie die Kompetenz unserer Mitarbeiter. Die Traditionsmarke ŠKODA steht wegen ihrer Modellpalette, aber auch dank moderner Produktionsanlagen für hochwertige Technik und Effizienz.“

ŠKODA hat im vergangenen Vierteljahrhundert eine beispielhafte Erfolgsgeschichte geschrieben und ist in den Kreis der etablierten Volumenhersteller aufgestiegen. Nach dem 1991 erfolgten Neustart unter dem Dach des Volkswagen Konzerns bot die tschechische Marke zunächst eine Baureihe an und verkaufte 170.000 Fahrzeuge pro Jahr. 2016 erzielte der Hersteller mit weltweit 1.126.500 Auslieferungen einen neuen Bestwert. Nach den ersten fünf Monaten dieses Jahres liegt ŠKODA mit 480.000 ausgelieferten Fahrzeugen erneut auf Rekordkurs.

Heute ist ŠKODA mit sieben Modellreihen und über 40 Modellvarianten in allen wichtigen Segmenten vertreten. Im Februar 2017 leitete der neue ŠKODA KODIAQ die große SUV-Offensive der Marke ein. Diese wird vom Kompakt-SUV KAROQ fortgeführt, dessen Produktion in Kürze beginnt. An den 15 Millionen gebauten Fahrzeugen seit der Eingliederung in den Volkswagen Konzern hat der ŠKODA OCTAVIA mit 5,6 Millionen den größten Anteil, gefolgt vom Kleinwagen ŠKODA FABIA mit vier Millionen und dem ŠKODA SUPERB, der knapp über eine Million Mal gefertigt wurde.

Im Zuge seines Wachstumskurses setzt das Unternehmen auf ein internationales und leistungsfähiges Produktionsnetzwerk. Im Heimatland Tschechien betreibt der Hersteller neben dem Stammwerk in Mladá Boleslav weitere Fertigungsstätten in Kvasiny und Vrchlabí. Darüber hinaus laufen ŠKODA Fahrzeuge in Werken des Volkswagen Konzerns in China, Indien, Russland und der Slowakei vom Band.

Der konsequente Ausbau der Modellpalette sowie der Innovationskultur der Marke und die Erweiterung der Fertigungskapazität sind wichtige Bestandteile der ŠKODA Strategie 2025. Mit ihr bereitet sich der Autohersteller auf den fortschreitenden und tiefgreifenden Wandel in Gesellschaft und Industrie vor. In diesem Zusammenhang wird das Unternehmen in den kommenden Jahren sein Engagement auf den Themenfeldern Digitalisierung, Elektrifizierung und Internationalisierung nochmals deutlich intensivieren und moderne Lösungen für die Mobilität der Zukunft liefern.

ŠKODA Produktion seit der Eingliederung in den Volkswagen Konzern:

Modell produzierte Fahrzeuge Zeitraum
FAVORIT 768.690 1991 – 1995
FELICIA 1.401.489 1994 – 2001
OCTAVIA 5.618.597 1996 bis dato
FABIA 4.004.569 1999 bis dato
SUPERB 1.026.055 2001 bis dato
ROOMSTER 371.503 2006 – 2015
YETI 659.631 2009 bis dato
CITIGO 222.127 2011 bis dato
RAPID 892.732 2011 bis dato
KODIAQ 34.607 2016 bis dato
15.000.000 1991 bis dato

Quelle / Copyright (Bild und Text): ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
Weitere Informationen zur Marke und den Fahrzeugen von ŠKODA unter: www.skoda-auto.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone

Neuer Suzuki Ignis gewinnt OFF ROAD Award 2017

  • Zweiter Platz in der Kategorie „Newcomer“ bei Leserwahl des Fachmagazins
  • Optionaler ALLGRIP AUTO Allradantrieb schafft echten Geländegänger
  • Drei dritte Plätze komplettieren ausgezeichnetes Suzuki Ergebnis
Bensheim, 22. Juni 2017

Der neue Suzuki Ignis gewinnt einen der prestigeträchtigen „OFF ROAD Awards“: Bei der diesjährigen Leserwahl des gleichnamigen Fachmagazins landet das innovative Micro-SUV auf dem zweiten Platz bei den „Newcomern“ und somit als einziges Modell einer nicht-europäischen Marke auf dem Podium in dieser Kategorie.

Der seit Jahresbeginn zu Preisen ab 12.540 Euro erhältliche Ignis verbindet die Wendigkeit und Agilität eines Stadtflitzers mit dem sportlich-robusten Design eines SUV. Den Vortrieb übernimmt stets der quirlige 1,2-Liter-DUALJET-Benzinmotor, der 90 PS (66 kW) leistet und 120 Nm Drehmoment bei 4.400 U/min entwickelt. Auf Wunsch lässt sich der Vierzylinder mit dem bewährten ALLGRIP AUTO Allradantrieb mit Visko-Kupplung kombinieren. Das System leitet bei einem drohenden Traktionsverlust automatisch einen Teil des Antriebsmoments auf die Hinterräder. Dadurch verbessern sich sowohl Stabilität als auch Fahrsicherheit auf Schnee und Eis sowie regennasser Fahrbahn, was in Verbindung mit Sicherheitsfeatures wie dem Dual Camera Brake Support (DCBS) genannten Notbremssystem, einem Spurhaltewarnsystem und der Müdigkeitserkennung besten Schutz garantiert.

Als echtes Allradmodell darf der Suzuki Ignis bei der alljährlichen „OFF ROAD“-Leserwahl natürlich nicht fehlen: Neben dem zweiten Platz bei den „Newcomern“ erreicht das jüngste Suzuki Modell auch in der Kategorie „Crossover“ das Podium – ein Einstand nach Maß. Komplettiert wird das ausgezeichnete Ergebnis des japanischen Automobilherstellers vom Suzuki Jimny, der bei den „Geländewagen“ den dritten Rang holt, und vom Suzuki Vitara auf Position drei in der Klasse der „Subkompakt-SUV“. Der „OFF ROAD Award“ wird bereits seit 1982 vergeben und zählt zu den bedeutendsten Auszeichnungen seiner Art im deutschsprachigen Raum, jedes Jahr beteiligen sich Tausende Leser.

Kraftstoffverbrauch Suzuki Ignis 1.2 DUALJET und 1.2 DUALJET AGS: kombinierter Testzyklus 4,6 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 104 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch Suzuki Ignis 1.2 DUALJET SHVS: kombinierter Testzyklus 4,3 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 97 g/km (VO EG 715/2007).

Kraftstoffverbrauch Suzuki Ignis 1.2 DUALJET ALLGRIP: kombinierter Testzyklus 5,0 l/100 km; CO2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 114 g/km (VO EG 715/2007).

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) (unter www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Quelle / Copyright (Bild und Text): SUZUKI INTERNATIONAL EUROPE GMBH
Weitere Informationen zur Marke und den Fahrzeugen von Suzuki unter: www.suzuki.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone
Mazda startet mit der „Mazda Garage“ ein serielles YouTube-Format

Mazda startet mit der „Mazda Garage“ ein serielles YouTube-Format

  • In 14 YouTube-Episoden „Mazda Garage“ wird ein Mazda Cosmo Sport aufwendig restauriert
  • Cyndie Allemann und Det Müller, bekannt aus „GRIP – Das Motormagazin“ moderieren die Reportage
  • Die Ausstrahlung beginnt am 1. Juni und soll mit der Teilnahme an der Jubiläumsausgabe der Hamburg-Berlin-Klassik 2017 enden

Pünktlich zum 50. Geburtstag des Mazda Kreiskolbenmotors überrascht der japanische Hersteller in einem seriellen YouTube-Format mit der Restaurierung eines besonderen Fahrzeugs der Mazda Historie. In insgesamt 14 Folgen von jeweils fünf bis acht Minuten wird ein alter Mazda Cosmo Sport 110 S aufwendig restauriert. Moderiert wird das Format, das ausschließlich auf dem YouTube Kanal von Mazda Deutschland (youtube.com/MazdaDeutschland) zu sehen ist, von den Moderatoren Cyndie Allemann und Det Müller, die aus der Fernsehsendung „GRIP – Das Motormagazin“ bekannt sind. Die erste Folge ist seit 10.00 Uhr heute online, neue Folgen werden jeden Donnerstag um 16 Uhr veröffentlicht.

Das Auto stammt aus der Sammlung der Familie Frey, die erst kürzlich mit Unterstützung von Mazda Motors Deutschland „Mazda Classic – Automobil Museum Frey“ in Augsburg eröffnet hat. Während des Restaurationsprozesses werden immer wieder Anekdoten aus der Mazda Historie erläutert und die Brücke zur Gegenwart geschlagen. Das Ziel der großen Restaurierung ist es, den Cosmo bis zur Rallye Hamburg-Berlin-Klassik vom 24. bis 26. August 2017 fertigzustellen und die zehnte Jubiläumsveranstaltung erfolgreich zu absolvieren.

Mazda nutzt innovative Werbeformate, um die aufwendige Produktion zu promoten. In der TV Sendung GRIP erscheinen beispielsweise Werbebanner der Mazda Garage, die auf eine eigene Microsite für SMART TV’s verweisen. Des Weiteren wird die Mazda Garage über die eigenen Mazda Kanäle (mazda.de, Facebook, Instagram, Newsletter) unterstützt. Zusätzlich sind Gastauftritte von Social Media Influencern geplant, um die Reichweite der Episoden gezielt zu erweitern.

Mit der Mazda Garage startet der japanische Autohersteller seine bisher größte Content-Marketing-Kampagne im Internet. Die Entscheidung, mit einem seriellen YouTube Format neue Wege zu gehen, fiel Marketing Direktor Dino Damiano nicht schwer: „Wir sind besonders als Importeur stolz darauf, mit der Mazda Garage eine weitere innovative Marketing-Maßnahme zu veröffentlichen. Content-Marketing gewinnt eine zunehmend wichtigere Rolle im Marketingmix. Wir freuen uns, dass wir mit dem Mazda Cosmo Sport eine echte Mazda Rarität und mit Cyndie Allemann und Det Müller authentische Protagonisten für unser serielles YouTube-Format gewinnen konnten.“

Das neue Format wurde gemeinsam mit Mazdas Digitalagentur SYZYGY konzipiert und von den BurdaStudios produziert. Mediaseitig ist die Mindshare Deutschland verantwortlich.

Vor genau 50 Jahren präsentierte Mazda den legendären Sportwagen Cosmo Sport 110 S als erstes Modell der Marke mit einem nach dem Kreiskolben-Prinzip arbeitenden Triebwerk und zugleich als weltweit erstes Serienfahrzeug mit Zweischeiben-Kreiskolben-Motor. Ein Motor, der weder Hubkolben noch Zylinder benötigt. Stattdessen ersetzen rotierende Scheiben das Auf und Ab der Kolben mit dem Resultat außergewöhnlich vibrationsarmer Laufruhe, minimaler Lärmemissionen, platzsparender Bauweise und geringen Gewichts.

Quelle / Copyright (Bild und Text): Mazda Motors (Deutschland) GmbH
Weitere Informationen zur Marke und den Fahrzeugen von Mazda unter: www.mazda.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone
Der neue BMW 6er Gran Turismo

Der neue BMW 6er Gran Turismo

BMW präsentiert die umfangreich weiterentwickelte Neuauflage für eines der innovativsten Fahrzeugkonzepte der jüngeren Vergangenheit. Der neue BMW 6er Gran Turismo vereint den Reisekomfort einer Oberklasse- Limousine mit der faszinierenden Ästhetik eines Coupés

Die hohe Funktionalität des Karosseriekonzepts und der auf entspanntes Reisen ausgerichtete Fahr- und Raumkomfort sind Merkmale, die schon den Charakter des Vorgängers und Begründers dieser Fahrzeuggattung prägten und nun beim neuen BMW 6er Gran Turismo weiter perfektioniert wurden. Der konsequente Fortschritt gegenüber dem BMW 5er Gran Turismo zeigt sich in der sportlichen Eleganz, in besonders hochwertigen Ausstattungsmerkmalen, innovativen Bedien- und Assistenzsystemen sowie deutlich gesteigerter Dynamik und Effizienz.

BMW 6er Gran Turismo, 640i xDrive, Mineralweiß, M Sportpaket (06/2017)

„Der BMW 6er Gran Turismo bietet eine einzigartige Kombination aus luxuriöser Innenausstattung und flexibler Funktionalität, gekleidet in ein höchst elegantes Design. Diese besonderen Merkmale und die von unseren Kunden so geschätzten sportlich-dynamischen Fahreigenschaften machen dieses Modell zu einem Fahrzeug der Extraklasse, das das obere Ende unseres BMW Modellprogramms noch weiter bereichert“, sagt Dr. Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Vertrieb und Marke BMW.

Der neue BMW 6er Gran Turismo wird auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt im September 2017 erstmals öffentlich vorgestellt. Die Markteinführung beginnt im November 2017. Zum Verkaufsstart stehen drei Motoren aus der jüngsten Antriebsgeneration der BMW Group zur Auswahl. Von Beginn an ist für zwei Modellvarianten auch der intelligente Allradantrieb BMW xDrive erhältlich.

Leichter, sportlicher, komfortabler und effizienter.
Mit intelligentem Leichtbau und dem verstärkten Einsatz von Aluminium und hochfesten Stahlsorten für Karosserie- und Fahrwerkskomponenten wurde das Gewicht des neuen BMW 6er Gran Turismo im Vergleich zum Vorgängermodell um durchschnittlich rund 150 Kilogramm reduziert. Zusammen mit den deutlich verbesserten Aerodynamik-Eigenschaften, dem Kraftzuwachs und dem optimierten Wirkungsgrad der neuen Motoren führt dies zu sportlicheren Fahrleistungen und zugleich zu gesteigerter Effizienz. Je nach Motorvariante lässt sich der Spurt von null auf 100 km/h um bis zu 0,7 Sekunden (BMW 630i Gran Turismo) schneller absolvieren als mit dem entsprechenden Vorgängermodell. Die Verbrauchs- und Emissionswerte im NEFZ-Testzyklus fallen um bis zu 15 Prozent (BMW 640i Gran Turismo, BMW 630d Gran Turismo) geringer aus. Fahrdynamik und Komfort des neuen BMW 6er Gran Turismo profitieren von der umfangreich weiterentwickelten Fahrwerkstechnik. Die Serienausstattung umfasst eine Hinterachs-Luftfederung mit automatischer Niveauregulierung. Um insbesondere den Fahrkomfort noch weiter zu steigern, steht als Sonderausstattung das Adaptive Fahrwerk mit Zweiachs-Luftfederung und Dynamischer Dämpfer Control zur Verfügung. Ein zusätzliches Plus an Sportlichkeit bewirkt die Option Executive Drive, die darüber hinaus auch eine aktive Wankstabilisierung beinhaltet und in Kombination mit der Integral-Aktivlenkung angeboten wird. Die Zweiachs-Luftfederung ermöglicht eine manuelle Einstellung des Höhenniveaus. Zum Befahren von unbefestigten Wegen oder steilen Rampen kann die Bodenfreiheit per Knopfdruck um 20 Millimeter erhöht werden. Eine Absenkung um 10 Millimeter wird ebenfalls per Knopfdruck, im Modus SPORT des Fahrerlebnisschalters sowie automatisch bei Geschwindigkeiten von mehr als 120 km/h ausgelöst. Alle optionalen Fahrwerkssysteme sind jetzt auch in Verbindung mit BMW xDrive erhältlich.

Design: Dynamische Proportionen und elegant fließende Linien.
Mit einer im Vergleich zum Vorgängermodell um 87 auf 5 091 Millimeter gewachsenen Außenlänge, einer unveränderten Breite von 1 902 Millimetern und einer um 21 auf 1 538 Millimeter reduzierten Höhe zeigt der neue BMW 6er Gran Turismo dynamisch gestreckte Proportionen. Markant und kraftvoll präsentiert sich die Front. Die Abdeckungen der serienmäßigen LED-Scheinwerfer reichen bis an die groß dimensionierte BMW Niere heran. Die BMW typische sportliche Eleganz kommt vor allem in der Seitenansicht zum Ausdruck. Charakteristische Merkmale sind die lange Motorhaube, die zurückversetzte Fahrgastzelle, ein Radstand von 3 070 Millimetern, Türen mit rahmenlosen Scheiben sowie die gestreckte und weit ins Heck reichende Fenstergrafik. Die Dachlinie fließt coupéhaft in die um 64 Millimeter flacher gestaltete Heckpartie. Einen auffälligen Akzent setzen die dreidimensional geformten Heckleuchten.

BMW 6er Gran Turismo, 640i xDrive, Mineralweiß, M Sportpaket (06/2017)

Die flache Silhouette kommt auch den Aerodynamik-Eigenschaften zugute. Außerdem wird mit einer aktiven Luftklappensteuerung und weiteren Maßnahmen wie Air Curtains, Air Breather und einem automatisch ausfahrenden Heckspoiler dafür gesorgt, dass der Luftwiderstandsbeiwert (CW-Wert) gegenüber dem Vorgängermodell von 0,29 auf bis zu 0,25 sinkt.

Ideale Balance aus Fahrfreude, Reisekomfort und Funktionalität.
Die Gestaltung des Innenraums kombiniert ein fahrerorientiertes Cockpit mit einem äußerst großzügigen Raumangebot. Die erhöhte Sitzposition optimiert den Überblick und vermittelt in Verbindung mit den ergonomisch optimal angeordneten Bedienelementen souveräne Fahrfreude. Linienführung, Materialauswahl und die präzise Verarbeitung erzeugen ein modernes Premium-Ambiente. Der Fond des neuen BMW 6er Gran Turismo bietet drei vollwertige Sitzplätze mit maximaler Beinfreiheit. Dank konsequenter Packageoptimierung geht die im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich flachere Dachlinie zudem mit einem erweiterten Kopfraum einher. Zum Reisekomfort tragen außerdem die neugestaltete Fondsitzbank und die optimierte Geräuschdämmung bei. Die optional angebotenen elektrisch einstellbaren Komfortsitze für den Fond ermöglichen eine Justierung der Lehnenneigung per Tastendruck.

Serienmäßig wird die einteilige Heckklappe des BMW 6er Gran Turismo elektrisch geöffnet und geschlossen. Mit 610 Litern fällt das Gepäckraumvolumen um 110 Liter größer aus als beim Vorgängermodell. Die Ladekante wurde um mehr als 5 Zentimeter abgesenkt und liegt nun auf einer Höhe mit dem Gepäckraumboden. Das Umklappen der im Verhältnis 40 : 20 : 40 teilbaren Fondsitzlehne kann mittels elektrischer Fernentriegelung per Tastendruck vom Kofferraum aus aktiviert werden. Der Stauraum wächst damit auf bis zu 1 800 Liter – 100 Liter mehr als beim Vorgänger. Die strukturfeste, zweiteilige Gepäckraumabdeckung kann in einem Staufach unterhalb des Laderaumbodens abgelegt werden.

Neue Motorengeneration, 8-Gang Steptronic Getriebe serienmäßig, BMW xDrive optional.
Die für den neuen BMW 6er Gran Turismo verfügbaren Motoren sind mit modernster TwinPower Turbo Technologie ausgestattet und werden serienmäßig mit einem 8-Gang Steptronic Getriebe kombiniert. Der 2,0 Liter große Vierzylinder-Ottomotor des neuen BMW 630i Gran Turismo erzeugt eine Höchstleistung von 190 kW/258 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Nm. Er ermöglicht eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 6,3 Sekunden und kommt auf einen kombinierten Kraftstoffverbrauch von 6,6 bis 6,2 Liter je 100 Kilometer* sowie auf CO2-Emissionen von 152 bis 142 Gramm pro Kilometer*.

Auf eine Spitzenleistung von 250 kW/340 PS und ein maximales Drehmoment von 450 Nm bringt es der 3,0 Liter große Reihensechszylinder-Ottomotor, der den neuen BMW 640i Gran Turismo in 5,4 und den neuen BMW 640i xDrive Gran Turismo in 5,3 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigt. Der kombinierte Kraftstoffverbrauch der beiden Modelle beläuft sich auf 7,4 bis 7,0 Liter beziehungsweise 8,2 bis 7,7 Liter je 100 Kilometer*, die entsprechenden CO2-Werte liegen zwischen 169 und 159 Gramm beziehungsweise zwischen 187 und 177 Gramm pro Kilometer*.

Auch der 3,0 Liter große Reihensechszylinder-Dieselmotor mit 195 kW/265 PS und einem maximalen Drehmoment von 620 Nm ist optional in Verbindung mit Allradantrieb erhältlich. Der neue BMW 630d Gran Turismo spurtet in 6,1 Sekunden, der neue BMW 630d xDrive Gran Turismo in 6,0 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Die kombinierten Verbrauchs- und Emissionswerte betragen 5,3 bis 4,9 Liter je 100 Kilometer* und 139 bis 129 Gramm pro Kilometer* für den BMW 630d Gran Turismo sowie 5,9 bis 5,5 Liter je 100 Kilometer* und 154 bis 144 Gramm pro Kilometer* für den BMW 630d xDrive Gran Turismo.

BMW 6er Gran Turismo, 640i xDrive, Mineralweiß, M Sportpaket (06/2017)

Bediensystem mit einzigartiger Vielseitigkeit.
Zur Steuerung von Fahrzeug-, Navigations-, Kommunikations- und Infotainmentfunktionen steht im neuen BMW 6er Gran Turismo ein in seiner Vielseitigkeit einzigartiges Anzeige- und Bediensystem zur Verfügung. Zentrales Element ist das System iDrive mit dem Touch Controller auf der Mittelkonsole und dem Control Display, das jetzt als freistehender Monitor gestaltet ist und als Touchscreen genutzt werden kann. Der hochauflösende Bildschirm weist einen Durchmesser von 10,25 Zoll auf, die intuitive Bedienung wird durch eine Menüdarstellung in Kachelstruktur mit animierten Grafiken im Live-Modus unterstützt. Darüber hinaus kann im neuen BMW 6er Gran Turismo eine weiterentwickelte Spracheingabe sowie die BMW Gestiksteuerung genutzt werden. Außerdem wird die neue Generation des BMW Head-Up Displays mit einer um 70 Prozent vergrößerten Projektionsfläche angeboten.

Assistenzsysteme ebnen den Weg zum automatisierten Fahren.
Die im neuen BMW 6er Gran Turismo eingesetzten Fahrerassistenzsysteme nutzen die serienmäßige Stereokamera sowie optional auch Radar- und Ultraschallsensoren zur Überwachung des Fahrzeugumfelds. Die Serienausstattung umfasst die Auffahr- und Personenwarnung mit City-Bremsfunktion, optional ist die weiterentwickelte, zwischen null und 210 km/h nutzbare Aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion erhältlich. Der im gleichen Geschwindigkeitsbereich nutzbare Lenk- und Spurführungsassistent stellt einen weiteren Schritt in Richtung automatisiertes Fahren dar. Er orientiert sich an Fahrbahnmarkierungen und an vorausfahrenden Fahrzeugen und unterstützt den Fahrer bei der Spurführung in der erkannten Fahrspur. Auch die Spurverlassens- und die Spurwechselwarnung sowie die Seitenkollisionswarnung und die Ausweichhilfe erhöhen den Komfort und die Sicherheit durch korrigierende und unterstützende Lenkeingriffe. Die Querverkehrs-, die Vorfahrts-, die Kreuzungs- und die Falschfahrwarnung tragen dazu bei, potenziell gefährliche Situationen zu vermeiden. Darüber hinaus steht auch das Ferngesteuerte Parken für den BMW 6er Gran Turismo zur Verfügung.

BMW Connected: Persönlicher Mobilitätsassistent, neue Services.
Dank intelligenter Vernetzung wird BMW Connected auch für den Fahrer des BMW 6er Gran Turismo zum digitalen persönlichen Mobilitätsassistenten, der ihn sowohl innerhalb als auch außerhalb des Fahrzeugs dabei unterstützt, sein Ziel komfortabel und stressfrei zu erreichen. Dazu können zum Beispiel Kalendereinträge aus dem Smartphone für die Routenplanung genutzt, der ideale Zeitpunkt zur Abfahrt anhand von Echtzeit-Verkehrslagedaten ermittelt und das Navigationsziel ins Fahrzeug übertragen werden. Im Fahrzeug lassen sich Kalender-, Mail- und Kontaktdaten über Microsoft Exchange verwalten. Neben der kabellosen Einbindung über Bluetooth besteht auch die Möglichkeit zum induktiven Laden des Smartphones.

Real Time Traffic Information zeigt Staus und stockenden Verkehr an, On-Street Parking Information hilft bei der Suche nach freien Stellflächen am Straßenrand. Die Funktion Remote 3D View ermöglicht es dem Fahrer, auf seinem Smartphone Live-Bilder seines Fahrzeugs und der Umgebung abzurufen.


Modellvarianten zum Markstart:

BMW 630i Gran Turismo:
Vierzylinder-Ottomotor, 8-Gang Steptronic Getriebe,
Hubraum: 1 998 cm3, Leistung: 190 kW/258 PS bei 5 000 – 6 500 min-1,
max. Drehmoment: 400 Nm bei 1 550 – 4 400 min-1,
Beschleunigung [0 – 100 km/h]: 6,3 Sekunden,
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h,
Verbrauch kombiniert*: 6,6 – 6,2 l/100 km,
CO2-Emissionen kombiniert*: 152 – 142 g/km.

BMW 640i Gran Turismo / BMW 640i xDriveGran Turismo:

Reihensechszylinder-Ottomotor, 8-Gang Steptronic Getriebe,
Hubraum: 2 998 cm3, Leistung: 250 kW/340 PS bei 5 500 – 6 500 min-1,
max. Drehmoment: 450 Nm bei 1 380 – 5 200 min-1,
Beschleunigung [0 – 100 km/h]: 5,4 Sekunden / 5,3 Sekunden,
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h / 250 km/h,
Verbrauch kombiniert*: 7,4 – 7,0 l/100 km / 8,2 – 7,7 l/100 km,
CO2-Emissionen kombiniert*: 169 – 159 g/km / 187 – 177 g/km.

BMW 630d Gran Turismo / BMW 630d xDrive Gran Turismo:
Reihensechszylinder-Dieselmotor, 8-Gang Steptronic Getriebe,
Hubraum: 2 993 cm3, Leistung: 195 kW/265 PS bei 4 000 min-1, max. Drehmoment: 620 Nm bei 2 000 – 2 500 min-1,
Beschleunigung [0 – 100 km/h]: 6,1 Sekunden / 6,0 Sekunden,
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h / 250 km/h,
Verbrauch kombiniert*: 5,3 – 4,9 l/100 km / 5,9 – 5,5 l/100 km,
CO2-Emissionen kombiniert*: 139 – 129 g/km / 154 – 144 g/km.

* Werte gemäß EU-Testzyklus, abhängig vom gewählten Reifenformat. Alle Fahrleistungs-, Verbrauchs- und Emissionswerte vorläufig.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen, bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT), Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen und unter http://www.dat.de/angebote/verlagsprodukte/leitfaden-kraftstoffverbrauch.html erhältlich ist. LeitfadenCO2 (PDF ‒ 2,7 MB)

Quelle / Copyright (Bild und Text): Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft
Weitere Informationen zur Marke und den Fahrzeugen von BMW unter: www.bmw.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone
ŠKODA OCTAVIA RS 245 ab sofort zu bestellen

Sportliche Spitzenversion SKODA OCTAVIA RS 245 ab sofort zu bestellen

› Kompakter Spitzensportler ist mit 180 kW (245 PS) der stärkste und schnellste OCTAVIA der Unternehmensgeschichte
› OCTAVIA RS 245 Limousine ab 33.940 Euro erhältlich, dynamische Kombiversion startet bei 34.640 Euro
› Mobile Online-Dienste von ŠKODA Connect bieten Navigation, Information, Unterhaltung und Assistenz in einer neuen Dimension

Weiterstadt – Ab sofort kann der stärkste und schnellste ŠKODA OCTAVIA der Unternehmensgeschichte bei allen deutschen ŠKODA Vertragshändlern bestellt werden. Der ŠKODA OCTAVIA RS 245* leistet 180 kW (245 PS) und beschleunigt von 0 auf 100 km/h in nur 6,6 Sekunden (6,7 Sekunden bei der Kombiversion). Als Limousine ist der kompakte Sportler ab 33.940 Euro erhältlich, die Kombiversion des Kraftpakets steht ab 34.640 Euro bereit. Beide Varianten sind wahlweise mit manuellem Sechsganggetriebe oder mit 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) erhältlich. Neue Lichtsysteme sorgen für noch mehr Sicherheit. Die Mobilen Online-Dienste von ŠKODA Connect ergänzen das Infotainmentangebot. Sie bieten Navigation, Information, Unterhaltung und Assistenz in neuer Dimension. 

Im neuen ŠKODA OCTAVIA RS 245 mobilisiert der 2,0 TSI-Turbobenziner nochmals 11 kW (15 PS) mehr als in der bislang stärksten RS-Variante. Das maximale Drehmoment von 370 Nm liegt von 1.600 bis 4.300 U/min an, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Zur herausragenden Fahrdynamik tragen die Elektronische Stabilisierungskontrolle (ESC) mit Sport-Modus sowie die elektro-hydraulische Vorderachs-Quersperre VAQ bei. Die teilweise Sperrung des Differenzials ermöglicht ein besonders dynamisches Beschleunigen aus Kurven heraus. Ebenfalls serienmäßig an Bord sind das um 15 Millimeter tiefer gelegte Sportfahrwerk und die Fahrprofilauswahl inklusive Personalisierungsmöglichkeit und Soundgenerator für den Innenraum. Antriebs-, Fahrwerks- und Komfortfunktionen lassen sich auf den personalisierbaren Fahrzeugschlüsseln speichern. Noch mehr Möglichkeiten bei der Wahl der bevorzugten Charakteristik eröffnet das optional erhältliche Adaptive Fahrwerk (DCC).

Der neue ŠKODA OCTAVIA RS 245 fährt auf auffälligen 19 Zoll großen Leichtmetallfelgen im glanzgedrehten Design Xtreme mit Reifen der Dimension 225/35 R19. Die schwarze Lackierung von Außenspiegeln, Kühlergrillrahmen, Auspuffrohren und Dachreling (nur Kombi) setzt ebenso sportliche Akzente wie das Doppelauspuffendrohr im RS-Design. Die sportliche Silhouette wird beim OCTAVIA COMBI RS 245 durch einen Dachkantenspoiler abgeschlossen, die Limousine besitzt eine Spoilerlippe auf der Kofferraumklappe. Als Karosseriefarben stehen die Sonderlackierungen Corrida-Rot und Stahl-Grau sowie die Perleffektlackierungen Black-Magic oder Moon-Weiß zur Wahl.

Den dynamischen Auftritt rücken neue Beleuchtungssysteme ins rechte Licht. Die neu strukturierten Scheinwerfer im kristallinen Look sind serienmäßig mit Voll-LED-Technik aus dem adaptiven Lichtsystem AFS ausgestattet, welches das Fahrlicht vollautomatisch und situationsabhängig steuert.

Der Innenraum des neuen Topsportlers setzt die dynamische Anmutung ansatzlos fort: Die Alcantara-Sportsitze im Design Supreme RS-Schwarz bieten mit ihren hohen Wangen und integrierten Kopfstützen sicheren Halt in schnell gefahrenen Kurven. Die Vordersitze ziert – genau wie die vorderen Einstiegsleisten – das RS-Logo. Die mit einer roten oder grauen Steppnaht abgesetzten Vordersitze sind elektrisch einstell- und beheizbar, bieten eine Memoryfunktion zum Speichern von drei Sitzpositionen sowie eine Lendenwirbelstütze. Die für Fahrer und Beifahrer getrennt regelbare Climatronic inklusive klimatisierbarem Handschuhfach sorgt vollautomatisch für ein angenehmes Wohlfühlklima.

Das serienmäßige Musiksystem Swing wird über ein kapazitives Touchdisplay im neuen Glasdesign bedient, das schon auf leichte Berührung anstelle von Druck reagiert. Über einen Line-in-Audioanschluss und die USB-Buchse in der Mittelkonsole lassen sich mobile Medienplayer einbinden, Musik wird im OCTAVIA RS 245 über acht Lautsprecher wiedergegeben – ebenso die Gespräche per Telefonfreisprecheinrichtung mit Bluetooth und Sprachbedienung. Individuelle Einstellungen wie die der Climatronic, der Audioanlage oder Sitzposition werden ebenfalls auf den optional erhältlichen personalisierbaren Schlüsseln abgespeichert. Ein farbiges Maxi-Dot-Display ist in die Instrumenteneinheit integriert. Die LED-Ambientebeleuchtung taucht den Innenraum in stimmungsvolles Licht, das in zehn verschiedenen Farben individuell regelbar ist.

Die Infotainmentsysteme des ŠKODA OCTAVIA RS 245 und ŠKODA OCTAVIA COMBI RS 245 holen die Konnektivität ins Fahrzeug. ŠKODA Connect mit den mobilen Online-Diensten teilt sich in zwei Kategorien auf: Infotainment Online für Unterhaltung und Informationen sowie Care Connect für Unterstützung und Assistenz. Zu den Care Connect-Diensten zählen beispielsweise die SOS-Notruffunktion (Emergency Call), der Mobilitätsservice für schnelle Hilfe im Pannenfall und der im ersten Jahr kostenfreie Fahrzeugfernzugriff. Der Datentransfer funktioniert über eine im Fahrzeug integrierte SIM-Karte.

In Verbindung mit den dynamischen Navigationssystemen Amundsen und Columbus lässt sich das Infotainment Online-Portfolio nutzen. Eines der Highlights ist der Dienst Online-Verkehrsinformationen, der den Verkehrsfluss auf der gewählten Route in Echtzeit überträgt und bei einem Stau Ausweichrouten vorschlägt. Der Dienst Tankstellen listet Tankstellen (inklusive Treibstoffpreisangaben) entlang der gewählten Fahrtroute auf. Die Dienste Parkplätze, Nachrichten und Wetter liefern weitere maßgeschneiderte Informationen. Dank LTE-Modul und WLAN-Hotspot sind die Passagiere je nach gewähltem Infotainmentsystem ‚always on‘.

Motorisierungen und Preise ŠKODA OCTAVIA RS 245

Motorisierung Getriebe
2,0 TSI 180 kW (245 PS) 6-Gang manuell 33.940 €
2,0 TSI 180 kW (245 PS)* 7-Gang-DSG 35.740 €


Motorisierungen und Preise ŠKODA OCTAVIA COMBI RS 245

Motorisierung Getriebe
2,0 TSI 180 kW (245 PS) 6-Gang manuell 34.640 €
2,0 TSI 180 kW (245 PS)* 7-Gang-DSG 36.440 €

*Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

OCTAVIA RS 245 2,0 TSI 180 kW (245 PS)
innerorts 8,7 l/100km, außerorts 5,4 l/100km, kombiniert 6,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 150 g/km, CO2-Effizienzklasse D

OCTAVIA RS 245 2,0 TSI DSG 180 kW (245 PS)
innerorts 8,3 l/100km, außerorts 5,3 l/100km, kombiniert 6,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 146 g/km, CO2-Effizienzklasse C

OCTAVIA COMBI RS 245 2,0 TSI 180 kW (245 PS)
innerorts 8,7 l/100km, außerorts 5,4 l/100km, kombiniert 6,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 150 g/km, CO2-Effizienzklasse C

OCTAVIA COMBI RS 245 2,0 TSI DSG 180 kW (245 PS)
innerorts 8,3 l/100km, außerorts 5,3 l/100km, kombiniert 6,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 146 g/km, CO2-Effizienzklasse C

Quelle / Copyright (Bild und Text): ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
Weitere Informationen zur Marke und den Fahrzeugen von ŠKODA unter: www.skoda-auto.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone
MINI FASHION – BEYOND NATIVE: Mode über Grenzen hinweg

MINI FASHION – BEYOND NATIVE: Mode über Grenzen hinweg

München/Florenz. Auch dieses Jahr stellt MINI anlässlich der Pitti Uomo, einer der international führenden Messen für Herrenmode und Lifestyle, eine neue Capsule Collection vor. Für MINI FASHION – BEYOND NATIVE kooperiert die Marke erneut mit fünf aufstrebenden internationalen Designern, die das kreative Spannungsfeld zwischen ihrer kulturellen Herkunft und ihrer Wahlheimat beleuchten.

„MINI war schon immer eine Marke für Menschen, die den Mut haben, die Dinge anders anzugehen“, so Esther Bahne, Leiterin MINI Brand Strategy and Business Innovation. „Der erste Mini wurde in den 60ern zu einer Designikone. Aus dieser Tradition haben wir MINI FASHION gegründet mit der Ambition, mutig zu sein und gemeinsam mit Kreativen der Branche etwas Neues zu wagen.“

„Mit dieser Kooperation wollen wir fünf kulturell unterschiedlich geprägten Kreativen und ihrer Arbeit eine besondere Plattform geben: Sie verstehen es, die einzigartige Energie, die nur durch die Verschmelzung verschiedener kultureller Einflüsse entstehen kann, in Form von außergewöhnlichen Produkten zu inszenieren“, so Sabine Ringel, Creative Lead bei MINI FASHION. „Der Reichtum und die Tiefe im Design dieser Migranten entstehen gerade, weil sie nationale und kulturelle Grenzen erlebt und überschritten haben. Das bringen sie in die Kollektion MINI FASHION – BEYOND NATIVE ein.“

Fünf ausdrucksstarke Fashion-Items für den Urban Traveller.

Das Ergebnis der Zusammenarbeit mit MINI sind fünf Fashion-Items für den „Urban Traveller“, der sich nicht nur in der Stadt zwischen unterschiedlichen Kulturen und Lebenswelten bewegt. In ihren Produkten vereinen die Designer Diego Vanassibara, Edwina Hörl, Pronounce, Post-Imperial sowie Perret Schaad traditionelle kulturelle Ansätze ihres Herkunftslandes mit modernen Elementen aus ihrem aktuellen Lebensumfeld. Inspiriert ist BEYOND NATIVE von einem der vielfältigsten Lebensräume überhaupt: der Stadt – dort, wo MINI zu Hause ist.

Diego Vanassibara – Schuhe für den Urban Traveller.

Geboren in Brasilien, lebt und arbeitet Diego Vanassibara heute in Großbritannien. Die ruhige, ländliche Gegend Brasiliens, in der er aufwuchs, bildet einen krassen Kontrast zu seinem aktuellen Lebensmittelpunkt London. In seinen Entwürfen verarbeitet Diego Vanassibara seine frühen Einflüsse mit den urbanen, architektonischen und historischen Impulsen Londons zu einer vollkommen neuen Perspektive auf Herrenschuhe. Sein Entwurf für die Kollektion BEYOND NATIVE basiert auf dem klassischen britischen Derby, einem eleganten Lederschuh, den er mit brasilianischer Leichtigkeit und kreativer Nonchalance interpretiert. Das schwarze Oberleder wirkt durch das gelaserte Lochmuster leicht und luftig. Im Kontrast dazu steht die grobe Profilsohle, die durch eine innovative Verbindung aus vulkanisiertem Gummi und Textil besticht, die blaue Innensohle verleiht dem Schuh einen zusätzlichen MINI typischen Farbkontrast.

 Edwina Hörl – Mantel für den Urban Traveller.

Die gebürtige Österreicherin Edwina Hörl lebt und arbeitet in Japan. Die Modedesign-Autodidaktin widmet sich in ihren halbjährlichen Kollektionen aktuellen gesellschaftlichen Themen und möchte damit bewusst auch zu kritischem Diskurs anregen. Für BEYOND NATIVE ließ sie sich vom Design eines traditionellen „Haori“-Mantels inspirieren und entwarf zusammen mit MINI einen bequem geschnittenen Unisex-Mantel aus Leinen. In Kombination mit raffinierten Trenchcoat-Details erschafft sie eine vollkommen neue Wirkung und Funktionalität des traditionellen Kleidungsstücks. Der mit reinem Indigo gefärbte Mantel ist auf der Innenseite mit einer sogenannten Sumi-Beschichtung versehen, der u. a. antivirale Eigenschaften beigemessen werden. Eine separate Tasche kann entweder am Gürtel befestigt oder gemeinsam mit dem Gürtel als Schultertasche verwendet werden – in beiden Fällen bietet sie viel Raum für sämtliche Utensilien des Urban Traveller.

 Pronounce – Hoodie für den Urban Traveller.

Yushan Li und Jun Zhou, die beiden Köpfe hinter dem aufstrebenden Label Pronounce, stammen aus China, leben und arbeiten jedoch zeitweise in Italien. Im Januar dieses Jahres wurden sie auf der Pitti Uomo 91 bereits mit dem „The Latest Fashion Buzz“-Award von MINI und Condé Nast ausgezeichnet und führen ihre kreative Reise mit MINI nun in der BEYOND NATIVE Kollektion fort. Ihr Oversized-Hoodie kombiniert Seide, Denim und Jersey in einem raffinierten, zeitgemäßen Schnitt. Die unterschiedlichen Materialien repräsentieren das Zusammentreffen verschiedener Kulturen im Kleidungsstück. Der bequeme Schnitt und der Materialmix machen den Hoodie zur perfekten Garderobe für nahezu jeden Ort und viele Gelegenheiten.

Post-Imperial – Schal für den Urban Traveller.

Niyi Okuboyejo kam in Lagos, Nigeria, zur Welt und wuchs in Texas, USA, auf. Aktuell lebt und arbeitet er im New Yorker Stadtteil Harlem. Dort entstehen die Entwürfe für sein Label Post-Imperial, und von dort aus pflegt er eine starke Verbindung in seine Heimat: Die Stoffe für seine optimistischen, farbenfrohen Produkte werden in Nigeria hergestellt und im traditionellen Adire-Verfahren gefärbt, ehe sie in den USA weiterverarbeitet werden. So auch der für BEYOND NATIVE gestaltete, doppellagige Seidenschal. Er zeigt ein typisches Motiv aus Nigeria, das mit der traditionellen Färbetechnik des Yoruba Volkes aufgebracht wurde. Der indigo- und azurblaue Schal ist durch seine Größe (50 x 183 cm) vielseitig einsetzbar und ein hochwertiger Reisebegleiter aus 100 Prozent Seide.

Perret Schaad – Pouch für den Urban Traveller.

Tutia Schaad stammt gebürtig aus Vietnam, lebt und arbeitet heute in Deutschland. Zusammen mit Johanna Perret betreibt sie seit 2009 das Label Perret Schaad mit Sitz in Berlin. Mit ihrem Entwurf für die Capsule Collection BEYOND NATIVE interpretieren die Designerinnen die Travel Pouch – ein unverzichtbares Accessoire für jeden Reisenden – für den täglichen Einsatz in der Stadt. Der Rückseite aus hochwertigem burgunderfarbenen Leder steht eine Vorderseite aus Fallschirmseide in Koralle mit einer aufgenähten Ledertasche in Weiß mit geprägtem Partnerlogo gegenüber. Die Farben sind eine Anspielung auf die Landschaften Vietnams mit ihren unterschiedlichen Schattierungen von Erdtönen und leuchtenden Farbakzenten. Auch die Fallschirmseide referenziert auf Vietnam, wo sie für alle möglichen Verwendungszwecke genutzt wird. Inspiriert von den Seilen vietnamesischer Fischer ermöglicht es die robuste Kordel, die Travel Pouch auf der täglichen Reise fest im Griff zu behalten – ob in der Hand getragen oder am Gepäck befestigt.

Limitierte Auflage – ab Herbst online erhältlich.

BEYOND NATIVE ist die dritte MINI FASHION Capsule Collection und verkörpert die weltoffene und optimistische Haltung der Marke MINI. Die fünfteilige Kollektion wird vom 13. bis 16. Juni 2017 auf der Pitti Uomo 92 in Florenz, Italien, gezeigt und ist ab Herbst in limitierter Stückzahl online erhältlich.

MINI und Pitti

Die Pitti Immagine ist eine jährliche Fachmesse in Italien mit dem Schwerpunkt Mode. Die Pitti Uomo, eine reine Herrenmodemesse, findet seit 1972 zweimal jährlich in Florenz statt. Gefördert werden junge, aufstrebende und bisweilen unkonventionelle Modelabels. Seit Januar 2015 besteht eine Zusammenarbeit zwischen MINI und Pitti Immagine, in der sich die gemeinsame Leidenschaft für Innovation, Liebe zum Detail und Qualität sowie die Fähigkeit, neue Trends zu antizipieren, manifestieren.

Quelle / Copyright (Bild und Text): Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft
Weitere Informationen zur Marke und den Fahrzeugen von MINI unter: www.mini.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone
Ab sofort bestellbar: E-Klasse Cabriolet und Mercedes-AMG GLC

Ab sofort bestellbar: E-Klasse Cabriolet und Mercedes-AMG GLC

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,7-10,3 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 244-234 g/km*

Stuttgart/Affalterbach. Mit dem neuen E-Klasse Cabriolet komplettiert Mercedes-Benz seine E-Klasse Familie. Der offene Viersitzer mit klassischem Stoffverdeck vereint puristisches, sinnliches Design mit großzügigem Langstreckenkomfort für vier Personen und modernster Technik. Das neue E-Klasse Cabriolet kann ab sofort zu Preisen ab 54.228,30 Euro bestellt werden. Gleichzeitig erweitert Mercedes-AMG sein Modellangebot um vier neue Mercedes-AMG GLC 63er Modelle (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,7-10,3 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 244-234 g/km*). Diese Mid-Size Performance-SUVs kombinieren AMG-typische souveräne Leistungsentfaltung mit den Vorteilen eines Mercedes-Benz SUV. Die Preise beginnen bei 82.705,00 Euro.

Gegenüber seinem Vorgänger ist das E-Klasse Cabriolet deutlich gewachsen. Damit genießen Fahrer und Passagiere auf jedem der vier vollwertigen Sitzplätze echten Langstreckenkomfort. Zum Marktstart stehen zunächst leistungsstarke und effiziente Benzin- und Dieselmotoren zur Wahl, erstmals auch in Verbindung mit dem permanenten Allradantrieb 4MATIC. Hier die ab September erhältlichen Modelle in der Übersicht:

E 220 d

 

E 350 d 4MATIC E 200 E 300 E 400 4MATIC
Zylinder/Anordnung 4/R 6/V 4/R 4/R 6/V
Hubraum (cm3) 1.950 2.987 1.991 1.991 2.996
Leistung (kW/PS) bei /min 143/194 bei 3.800 190/258 bei 3.400 135/184 bei 5.500 180/245 bei 5.500 245/333 bei 5.250 – 6.000
Max. Drehmoment (Nm) bei /min 400 bei 1.600 – 2.800 620 bei 1.600 – 2.400 300 bei 1.200 – 4.000 370 bei 1.400 – 4.000 480 bei 1.600 – 4.000
Verbrauch (l/100 km)2 4,3 8,1 6,2 6,8 8,3
CO2-Emission (g/km)2 113 170 142 154 187
Preise ab (Euro)1 56.049.00 66.967,25 54.228,30 60.214,00 70.281,40

1 Alle Preise: unverb. Preisempfehlung in Deutschland inkl. 19% MwSt. 2 NEFZ kombiniert.

Verkaufsfreigabe E 350 d 4MATIC (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,1 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 170 g/km*) erfolgt Mitte Juli.

Zu den technischen Highlights der neuen E-Klasse Cabriolets zählen eine umfassende Smartphone-Integration mit Wireless Charging und Schlüsselfunktion, Widescreen Cockpit sowie die aktuellen Assistenzsysteme der E-Klasse. Zudem ist das E-Klasse Cabrio erstmals auch mit Vierradantrieb 4MATIC sowie der aus der E-Klasse Limousine bekannten Mehrkammer-Luftfederung AIR BODY CONTROL lieferbar.

Stoffverdeck der Premiumklasse

Das serienmäßige vollautomatische Akustik-Stoffverdeck ist in den Farben Dunkelbraun, Dunkelblau, Rot oder Schwarz zu haben. Dank mehrschichtigem Aufbau mit aufwändiger Dämmung bietet es den Insassen auch bei höheren Geschwindigkeiten eine sehr gute Sprachverständlichkeit sowie hohen Klimakomfort. Dies trägt zur uneingeschränkten Ganzjahrestauglichkeit des Cabriolets bei. Auf Wunsch kann das Cabrio mit dem elektrischen Windschottsystem AIRCAP und der Kopfraumheizung AIRSCARF ausgerüstet werden – für mehr Komfort beim Offenfahren.

Exklusives Liebhabermodell 25th Anniversary Edition

Zur Markteinführung bietet Mercedes-Benz das E-Klasse Cabriolet auch als 25th Anniversary Edition an, die an den Beginn der Geschichte des E-Klasse Cabriolets vor 25 Jahren mit erinnert.

Lackiert in Rubellitrot oder Iridumsilber, kombiniert mit dunkelrotem Akustik-Stoffverdeck, strahlen die Editionsmodelle kultivierte Sportlichkeit aus. Das Interieur bietet mit Sitzen in designo Leder Nappa mit Rautensteppung in Macchiatobeige hohes Ausstattungsniveau. Mit an Bord sind das adaptive Scheibenwischsystem MAGIC VISION CONTROL, das Cabriolet Komfort-Paket mit Kopfraumheizung AIRSCARF und automatischem Windschottsystem AIRCAP sowie eine vollautomatische Restkofferraumabtrennung. Ebenfalls zum Serienumfang gehören 20-Zoll-Leichtmetallräder im 5-Doppelspeichen-Design und das AIR-BALANCE Paket, mit eigens gestalteten Duft DAYBREAK MOOD.

„25th Anniversary“-Plaketten auf den Kotflügeln und auf der Mittelkonsole kennzeichnen die Fahrzeuge der zeitlich limitierten Sonderedition. Der Aufpreis für die Sondermodelle beträgt je nach Basismodell 11.305,00 Euro oder 12.138,00 Euro inkl. MwSt.

Mid-Size Performance-SUVs von Mercedes-AMG

Die neuen GLC-Modelle von Mercedes-AMG sind sowohl als SUV und auch als Coupé in einer Basis- sowie in einer S-Variante erhältlich. Hier die Übersicht:

AMG GLC 63 4MATIC+

(AMG GLC 63 S 4MATIC+)

AMG GLC 63 4MATIC+ Coupé

(AMG GLC 63 S 4MATIC+ Coupé)

Zylinder/Anordnung 8/V 8/V
Hubraum (cm3) 3982 3982
Leistung (kW/PS) 350/476 (375/ 510) bei 5500-6250/min 350/476 (375/ 510) bei 5500-6250/min
Max. Drehmoment (Nm) 650

(700)

bei 1750-4500/min

650

(700)

bei 1750-4500/min

Verbrauch (l/100 km)2 10,7-10,3

(10,7)

10,7-10,3

(10,7)

CO2-Emission (g/km)2 244-234

(244)

244-234

(244)

Preise ab (Euro)1 82.705,00

(90.975,50)

86.334,50

(94.605,00)

In Klammern Angaben für S-Versionen

[1] Alle Preise: unverb. Preisempfehlung in Deutschland inkl. 19% MwSt. 2 NEFZ kombiniert.

Die neuen Mercedes-AMG GLC 63 4MATIC+ SUV und Coupé (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,7-10,3 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 244-234 g/km*) sowie die neuen Mercedes-AMG GLC 63 S 4MATIC+ SUV und Coupé (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,7 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 244 g/km*) sind als einzige Angebote im Segment mit einem Achtzylinder-Biturbomotor ausgestattet und bieten damit auch als Mid-Size Performance-SUVs souveräne Leistungsentfaltung. Gleichzeitig setzen sie mit ihrem Luftfeder-Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung, dem AMG Performance Allradantrieb 4MATIC+ mit vollvariabler Momentenverteilung, dem Hinterachs-Sperrdifferenzial sowie der Hochleistungs-Bremsanlage neue Maßstäbe. Ebenfalls zum Einsatz kommt das AMG SPEEDSHIFT MCT 9‑Gang-Getriebe. Als optisches Kennzeichen ihrer Verbindung zu den Mercedes-AMG Sportwagen tragen die neuen Modelle den AMG Panamericana-Grill, der bislang der AMG GT Familie vorbehalten war.

Exklusives Sondermodell „Edition 1“ zur Markteinführung

Mercedes-AMG GLC 63 4MATIC+ und GLC 63 S 4MATIC+ sind als SUV und Coupé zur Markteinführung auch als „Edition 1“ verfügbar: Die exklusive Kombination an Ausstattungsdetails machen das Sondermodell zur Speerspitze des Angebots.

Bei beiden Karosserievarianten verstärkt das Night-Paket in Hochglanzschwarz den vom Rennsport inspirierten Auftritt. Die Sportstreifen an den Wagenflanken sind abhängig von Lackfarbe und Modellvariante in Gelb oder Graphitgrau matt ausgeführt. Die mattschwarzen 21-Zoll-Schmiederäder im Kreuzspeichendesign haben als Akzent gelbe oder glanzgedrehte Felgenhörner. Auch das Aerodynamik-Paket bezieht seine Inspirationen aus dem Motorsport.

Im Interieur setzt sich das Rennsport-Feeling fort. Die Sportsitze sind mit Leder Nappa schwarz bezogen und nehmen die Farbe gelb in der Kontrastziernaht der spezifischen Rautensteppung wieder auf. Leder Nappa schwarz mit gelben Kontrastziernähten wertet auch die Türmittelfelder, die Armauflagen und die Mittelkonsole auf. Weitere gelbe Akzente zieren das Kombiinstrument, die Fußmatten und das unten abgeflachte Performance Lenkrad in Mikrofaser DINAMICA mit 12‑Uhr-Markierung. Hinzu kommen AMG Zierelemente in Carbon matt / Aluminium mit Längsschliff hell. Exklusiv für die Edition 1 ist der AMG Performance Sitz mit Rautendesign und Kontrastziernähten in Gelb erhältlich (im S‑Modell bei entsprechendem Exterieur serienmäßig).

Die Preise für das Edition 1 Sondermodell (unverbindliche Preisempfehlung für Deutschland inklusive 19% MwSt.):

GLC 63 4MATIC+ SUV 96.509 Euro
GLC 63 S 4MATIC+ SUV graue (gelbe) Variante 103.411 Euro (113.466,50 Euro)
GLC 63 4MATIC+ Coupé 100.138,50 Euro
GLC 63 S 4MATIC+ Coupé graue (gelbe) Variante 107.040,50 Euro (117.096 Euro)

Quelle / Copyright (Bild und Text): Daimler AG
Weitere Informationen zur Marke und den Fahrzeugen von Mercedes-Benz unter: www.mercedes.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone
911 Turbo S Exclusive Series

Stärker, extravaganter und selten: die neue 911 Turbo S Exclusive Series

Stuttgart. Mit der neuen 911 Turbo S Exclusive Series stellt Porsche den stärksten und seltensten 911 Turbo S vor: Das Coupé leistet 446 kW (607 PS) und ist weltweit auf 500 Exemplare limitiert. Neben 27 PS mehr Leistung unterscheidet sich der 911 Turbo S Exclusive Series vom serienmäßigen 911 Turbo S durch ein eigenständiges Design, noch edlere Materialien und extravagante Detaillösungen. Der Sportwagen wird in der neuen Porsche Exclusive Manufaktur am Stammwerk in Zuffenhausen in aufwendiger Handarbeit veredelt. Bislang unter dem Namen „Porsche Exclusive“ geführt, ist die werkseigene Manufaktur auf individuelle Kundenwünsche spezialisiert und auch für limitierte Kleinserien zuständig. Erstmalig können Porsche-Kunden neben ihrem Sportwagen auch den dazu passenden Chronographen von Porsche Design analog zum Fahrzeug konfigurieren.

Mehr Leistung und mehr Power
Der 3,8-Liter-Sechszylinder-Biturbo-Boxermotor mit dem exklusiven Powerkit hat ein maximales Drehmoment von 750 Newtonmetern, das zwischen 2.250 und 4.000 U/min anliegt. Damit sprintet die 911 Turbo S Exclusive Series in 2,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die 200 km/h-Grenze fällt nach 9,6 Sekunden. In der Spitze erreicht der Sportwagen 330 km/h. Der Verbrauch unterscheidet sich nicht von dem des Serienmodells und beträgt 9,1 l/100 km kombiniert. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 212 g/km. Serienmäßig rollt die 911 Turbo S Exclusive Series auf schwarz lackierten 20 Zoll-Rädern mit Zentralverschluss, deren Designlinien in Goldgelbmetallic mit einer neuen Lasertechnologie aufwendig bearbeitet sind. Die Bremssättel für die Keramik-Bremsanlage PCCB sind erstmals ab Werk schwarz lackiert und mit einem Porsche Schriftzug in Goldgelbmetallic versehen. Das aktive Sportfahrwerk mit Porsche Active Suspension Management (PASM) und das Sport Chrono-Paket zählen zur Serienausstattung. Die Hinterachslenkung und der Wankausgleich Porsche Dynamic Chassis Control (PDCC) verbessern das Handling und sorgen für Stabilität.

Außergewöhnliches Design
Viele Bauteile aus Carbon und die exklusive Lackierung in Goldgelbmetallic machen die 911 Turbo S Exclusive Series unverwechselbar. So sind zum Beispiel Fronthaube, Dach und die Seitenschweller aus Carbon gefertigt. Die sportliche Optik betonen zusätzlich die beiden Sichtcarbon-Streifen, die das Dach und die Fronthaube optisch konturieren. Die Heckansicht wird durch den Heckflügel des Aerokit-Turbo, das neue Heckunterteil, die Staulufthutze aus Carbon sowie die vierflutige Abgasanlage mit zwei Doppelendrohren aus Edelstahl in Schwarz charakterisiert. Die Kotflügel zieren Porsche Exclusive Manufaktur-Plaketten. Neben Goldgelbmetallic wird das Fahrzeug in weiteren ausgewählten Exterieurfarben angeboten.

Edle Handwerkskunst im Innenraum
Edel und einzigartig präsentiert sich der Innenraum. Über die 18-fach verstellbaren Sportsitze spannen sich perforierte Lederbezüge, deren darunterliegende Schicht in zwei Streifen in Goldgelb ausgeführt ist, was einen einmaligen Effekt garantiert. Die Nähte und der gestickte Turbo S-Schriftzug auf den Kopfstützen setzen sich passend dazu in Goldgelb ab. Der Dachhimmel besteht aus Alcantara. Auch dieser verfügt über eine goldgelbe Doppelstreifenoptik. In den Zierleisten des Interieur-Pakets Carbon sind feine goldfarbene Metallfäden eingebettet. Die auf der Beifahrerseite eingefasste Plakette mit der Limitierungsnummer zeugt von Exklusivität. Auf den ebenfalls aus Carbon gefertigten Einstiegsleisten leuchtet der Exclusive Series-Schriftzug.

Echte Manufakturarbeit
Seit mehr als 30 Jahren kommen Kunden bei Porsche in den Genuss umfangreich individualisierter Einzelstücke. Mit Einführung der neuen Kleinserie schlägt der Sportwagenhersteller ein neues Kapitel auf: Porsche Exclusive tritt ab sofort weltweit unter dem neuen Namen Porsche Exclusive Manufaktur auf. Die werkseigene Manufaktur ist auf die Veredelung von Porsche-Fahrzeugen spezialisiert. Darüber hinaus reicht das Angebotsspektrum von der Beratung von Kunden, über speziell entwickelte Ausstattungsoptionen für jede Modellreihe, bis zur Umsetzung von limitierten Kleinserien.

Der exklusive Chronograph von Porsche Design zum Fahrzeug
Mit dem Porsche Design Chronograph 911 Turbo S Exclusive Series gibt es für Kunden der Kleinserie von Porsche Design erstmals einen Chronographen in Ausführungsoptionen, die auch für das Fahrzeug selbst zu haben sind. Der exklusive Chronograph vereint die charakteristischen Merkmale der Uhren von Porsche Design mit dem Charakter der 911 Turbo S Exclusive Series. Er ist ebenso wie das Fahrzeug auf 500 Exemplare limitiert. Das Gehäuse ist aus leichtem Titan gefertigt. Die schwarze Titancarbid-Beschichtung unterstreicht das sportliche Design. Das Zifferblatt aus Carbon ist ein Zitat der markanten Sichtcarbon-Streifen der 911 Turbo S Exclusive Series – veredelt im originalen Fahrzeuglack. Das Design des Rotors ist der Felge der 911 Turbo S Exclusive Series nachempfunden und in Originalfarbe lackiert. Das Aufzugssystem wird mit dem typischen Porsche-Zentralverschluss mit Porsche-Wappen am Uhrwerk befestigt.

Hochwertiges Zubehör
Mit dem ebenfalls speziell für die Kleinserie entwickelten Gepäckset Leder Exclusive Series haben die Käufer der Kleinserie die zusätzliche Möglichkeit, das besondere Design auch außerhalb des Fahrzeugs zu erleben. Nicht nur die optischen Details, auch die Maße der beiden Weekender, der Tasche und des Kleidersacks sind optimal auf den Stauraum der 911 Turbo S Exclusive Series abgestimmt.

Preise und Verkaufsstart
Die 911 Turbo S Exclusive Series kostet einschließlich Mehrwertsteuer und länderspezifischer Ausstattung in Deutschland ab 259.992 Euro. Der Verkauf startet am 8. Juni 2017. Den Porsche Design Chronograph 911 Turbo S Exclusive Series gibt es in Deutschland zu einem Preis ab 9.950 Euro. Die Uhr kann individuell beim Fahrzeugkauf konfiguriert und im Porsche Zentrum bestellt werden. Das Gepäckset kostet in Deutschland 5.474 Euro und ist in Verbindung mit einer Werksabholung oder über Porsche Tequipment in jedem Porsche Zentrum verfügbar.

Kraftstoffverbrauch/Emissionen1)
911 Turbo S: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,1 l/100 km; CO2-Emission 212 g/km
911 Turbo S Exclusive Series: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,1 l/100 km; CO2-Emission 212 g/km

Quelle / Copyright (Bild und Text): Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
Weitere Informationen zur Marke und den Fahrzeugen von Porsche unter: www.porsche.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone

Testfahrt im spanischen Bestseller Unterwegs im neuen SEAT Ibiza

Die statische Weltpremiere des neuen SEAT Ibiza fand unter großer Begeisterung Anfang März auf dem Genfer Autosalon statt. Dass die fünfte Generation des spanischen Bestsellers nicht nur optisch, sondern auch in der Praxis mit einer beeindruckenden Performance überzeugt, davon konnte sich SEAT Ingenieur Thomas Schauer jetzt bei einer ersten Probefahrt überzeugen.

„Am Steuer des neuen SEAT Ibiza fühlt man sich wie in einem High-End-Modell“, fasst Thomas Schauer seine ersten Eindrücke mit dem Kultmodell zusammen. Für diesen enormen Qualitätssprung gibt es ebenso zahlreiche wie vielfältige Gründe –die Schlüsselelemente erläutert der SEAT Ingenieur.

MQB-A0-Plattform sorgt für Raumgewinn und Stabilität

Die beiden wichtigsten Verbesserungen beim neuen SEAT Ibiza sind für Thomas Schauer der große Raumgewinn für die Insassen und die Gesamtstabilität des Fahrzeugs. Beides wurde ermöglicht durch die Produktion auf Basis der MQB-A0-Plattform des Volkswagen Konzerns, die in diesem Segment erstmals zum Einsatz kommt. Das neue Modell ist 87 mm breiter und bietet 24 mm mehr Kopffreiheit über den Vordersitzen, sowie 35 mm mehr Beinfreiheit vor den Rücksitzen. Apropos Platz: Der Kofferraum des neuen SEAT Ibiza ist mit einer Größe von 355 Litern – 63 Liter mehr als beim Vorgängermodell – sogar der größte in dieser Klasse.

Darüber hinaus überzeugt der neue Ibiza durch seine Dynamik in Verbindung mit seiner Vielseitigkeit – oder anders gesagt: Er eignet sich für den Stadtverkehr ebenso wie für Überlandfahrten, wie Thomas Schauer betont. Zum Beispiel in Kurven „zeichnet er sich durch eine sehr ausgewogene Straßenlage und ein hohes Maß an Stabilität aus“.

Modernste Konnektivitätstechnologie, mehr Fahrerassistenzsysteme

Auch technisch ist SEAT mit dem neuen Ibiza in einer neuen Dimension angekommen: Das Modell ist mit mehreren Fahrerassistenzsystemen ausgestattet, wie man sie bereits vom Leon* und Ateca* kennt, aber bei einem Fahrzeug aus diesem Segment nicht erwarten würde. Dazu gehören unter anderem ein Abstandsassistent, ein Stauassistent und ein Tempomat mit Abstandsregelung (ACC).

Ebenfalls bemerkenswert für Thomas Schauer ist der 8-Zoll-Touchscreen, der erstmals in einem SEAT Ibiza integriert wurde. Darüber hinaus, betont der Ingenieur, punktet das neueste Modell aus Spanien mit modernster Konnektivitätstechnologie. Eine kabellose Ladeschale und ein GSM-Empfangsverstärker runden die Infotainment-Ausstattung ab.

Nicht zuletzt wird die fünfte Generation des Ibiza demnächst mit einem Erdgasmotor angeboten** – auch das ist dank der neuen MQB-A0-Plattform möglich und in diesem Segment ein Novum. Im Vergleich zu Dieselmodellen fallen die Stickoxidemissionen beim SEAT Ibiza mit Erdgasmotor um bis zu 85 Prozent geringer aus.

*Verbrauch und Emissionen: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

**Das Fahrzeug wird noch nicht zum Verkauf angeboten und unterliegt daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG.

 

SEAT Ibiza Motorisierung

Getriebe

Leistung
kW (PS)

Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100km)

CO2Emissionen kombiniert (g/km)

CO2Effizienzklasse

Benzinmotoren

1.0 MPI Start&Stop

5-Gang

55 (75)

4,9

112

C

1.0 EcoTSI Start&Stop

5-Gang

70 (95)

4,7

106

B

1.0 EcoTSI Start&Stop

6-Gang

85 (115)

4,7

108

B

 

SEAT Leon SC

Motorisierung

Getriebe

Leistung

kW (PS)

Kraftstoffverbrauch kombiniert

(l/100km)

CO2Emissionen kombiniert (g/km)

CO2Effizienzklasse

Benzinmotoren

1.2 TSI

5-Gang

63 (86)

5,1

119

C

1.2 TSI

Start&Stop

6-Gang 81 (110) 5,0 116 B
1.0 TSI

ECOMOTIVE

Start&Stop

6-Gang 85 (115) 4,4 102 A
1.0 TSI

ECOMOTIVE

Start&Stop

7-Gang DSG 85 (115) 4,4 102 A
1.4 TSI

Start&Stop

6-Gang 92 (125) 5,2 120 C
1.4 TSI ACT

Start&Stop

6-Gang 110 (150) 4,9 114 B
1.4 TSI ACT

Start&Stop

7-Gang DSG 110 (150) 4,9 115 B
1.8 TSI

Start&Stop

6-Gang 132 (180) 6,0 138 D
1.8 TSI

Start&Stop

7-Gang DSG 132 (180) 5,8 134 C
Dieselmotoren
1.6 TDI

Start&Stop

5-Gang 85 (115) 4,0 106 A
2.0 TDI

Start&Stop

6-Gang 110 (150) 4,4 112 B
2.0 TDI

Start&Stop

6-Gang DSG 110 (150) 4,5 117 B
2.0 TDI

Start&Stop

6-Gang 135 (184) 4,5 118 B
2.0 TDI

Start&Stop

6-Gang DSG 135 (184) 4,6 120 B

 

SEAT Leon

Motorisierung

Getriebe

Leistung

kW (PS)

Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100km)

CO2Emissionen kombiniert (g/km)

CO2Effizienzklasse

Benzinmotoren

1.2 TSI

5-Gang

63 (86)

5,1

119

C

1.2 TSI

Start&Stop

6-Gang 81 (110) 5,0 116 B
1.4 TGI

Start&Stop im

Benzinbetrieb

6-Gang 81 (110) 5,3 124 A+
1.4 TGI

Start&Stop im

Gasbetrieb

6-Gang 81 (110) 5,4 (m³ CNG) 96 A+
1.0 TSI

ECOMOTIVE

Start&Stop

6-Gang 85 (115) 4,4 102 A
1.0 TSI

ECOMOTIVE

Start&Stop

7-Gang DSG 85 (115) 4,4 102 A
1.4 TSI

Start&Stop

6-Gang 92 (125) 5,2 120 C
1.4 TSI ACT

Start&Stop

6-Gang 110 (150) 4,9 114 B
1.4 TSI ACT

Start&Stop

7-Gang DSG 110 (150) 4,9 115 B
1.8 TSI

Start&Stop

6-Gang 132 (180) 6,0 138 C
1.8 TSI

Start&Stop

7-Gang DSG 132 (180) 5,8 134 C
Dieselmotoren
1.6 TDI

Start&Stop

5-Gang 85 (115) 4,0 106 A
1.6 TDI

Start&Stop

7-Gang DSG 85 (115) 4,1 109 A
2.0 TDI

Start&Stop

6-Gang 110 (150) 4,5 115 B
2.0 TDI

Start&Stop

6-Gang DSG 110 (150) 4,6 120 B
2.0 TDI

Start&Stop

6-Gang 135 (184) 4,5 118 B
2.0 TDI

Start&Stop

6-Gang DSG 135 (184) 4,6 120 B

 

SEAT Leon ST

Motorisierung

Getriebe

Leistung

kW (PS)

Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100km)

CO2Emissionen kombiniert (g/km)

CO2Effizienzklasse

Benzinmotoren

1.2 TSI

5-Gang

63 (86)

5,1

119

B

1.2 TSI

Start&Stop

6-Gang 81 (110) 5,0 116 B
1.4 TGI

Start&Stop im

Benzinbetrieb

6-Gang 81 (110) 5,3 124 A+
1.4 TGI

Start&Stop im

Gasbetrieb

6-Gang 81 (110) 5,4 (m³ CNG) 96 A+
1.4 TGI

Start&Stop im

Benzinbetrieb

7-Gang DSG 81 (110) 5,4 123 A+
1.4 TGI

Start&Stop im

Gasbetrieb

7-Gang DSG 81 (110) 5,4 (m³ CNG) 96 A+
1.0 TSI

ECOMOTIVE

Start&Stop

6-Gang 85 (115) 4,4 102 A
1.0 TSI

ECOMOTIVE

Start&Stop

7-Gang DSG 85 (115) 4,4 102 A
1.4 TSI

Start&Stop

6-Gang 92 (125) 5,2 120 B
1.4 TSI ACT

Start&Stop

6-Gang 110 (150) 4,9 114 B
1.4 TSI ACT

Start&Stop

7-Gang DSG 110 (150) 5,0 117 B
1.8 TSI

Start&Stop

6-Gang 132 (180) 6,0 138 C
1.8 TSI

Start&Stop

7-Gang DSG 132 (180) 5,8 134 C
Dieselmotoren
1.6 TDI

Start&Stop

5-Gang 85 (115) 4,1 109 A
1.6 TDI

Start&Stop

7-Gang DSG 85 (115) 4,2 112 A
2.0 TDI

Start&Stop

6-Gang 110 (150) 4,4 112 A
2.0 TDI

Start&Stop

6-Gang DSG 110 (150) 4,5 117 B
2.0 TDI

Start&Stop

4Drive

6-Gang 110 (150) 4,8 123 B
2.0 TDI

Start&Stop

6-Gang 135 (184) 4,6 121 B
2.0 TDI

Start&Stop

6-Gang DSG 135 (184) 4,8 125 B

 

SEAT Ateca Motorisierung

Getriebe

Leistung
kW (PS)

Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100km)

CO2Emissionen kombiniert (g/km)

CO2Effizienzklasse

Benzinmotoren

1.0 TSI Start&Stop ECOMOTIVE

6-Gang

85 (115)

5,3

120

B

1.4 EcoTSI Start&Stop

6-Gang

110 (150)

5,4

123

B

1.4 EcoTSI Start&Stop

7-Gang DSG

110 (150)

5,5

125

B

1.4 EcoTSI Start&Stop 4Drive

6-Gang

110 (150)

6,1

139

C

1.4 EcoTSI Start&Stop 4Drive

6-Gang DSG

110 (150)

6,3

144

C

Dieselmotoren

1.6 TDI Start&Stop ECOMOTIVE

6-Gang

85 (115)

4,4

114

A

2.0 TDI Start&Stop 4Drive

6-Gang

110 (150)

5,1

129

B

2.0 TDI Start&Stop 4Drive

7-Gang DSG

140 (190)

5,3

135

B

Quelle / Copyright (Bild und Text): SEAT Deutschland GmbH
Weitere Informationen zur Marke und den Fahrzeugen von Seat unter: www.seat.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone
Quelle / Copyright (Bild und Text): ŠKODA AUTO Deutschland GmbH Weitere Informationen zur Marke und den Fahrzeugen von ŠKODA unter: www.skoda-auto.de

ŠKODA erzielt im Mai neues Rekordergebnis

› Absatz: ŠKODA liefert im Mai 99.000 Fahrzeuge an Kunden aus (+2,4 %); bester Mai der Unternehmensgeschichte
› Märkte: kräftiges Wachstum in West- (+4,1 %), Ost- (+ 9,9 %) und Zentraleuropa (+14,5 %)
› Modell: ŠKODA KODIAQ erfreut sich hoher Nachfrage; 7.500 Auslieferungen im Mai
› SUV-Offensive: Markteinführung des ŠKODA KAROQ startet im November 2017

Mladá Boleslav – ŠKODA hat seine Auslieferungen im Mai um 2,4 Prozent auf 99.000 Einheiten gesteigert (Mai 2016: 96.700 Fahrzeuge). Das ist der beste Mai in der Unternehmensgeschichte. Insbesondere in Europa und Indien konnte die tschechische Traditionsmarke kräftig zulegen. Weitere Wachstumsimpulse verspricht sich ŠKODA von der laufenden SUV-Offensive: Mit dem ŠKODA KODIAQ ist das erste neue SUV-Modell bereits erfolgreich in die Märkte eingeführt worden. Im Mai wurden 7.500 Fahrzeuge an Kunden übergeben. Im November folgt das neue Kompakt-SUV ŠKODA KAROQ, das im Mai in Stockholm erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. 

„ŠKODA liegt auch im Mai weiter auf Erfolgskurs“, sagt Werner Eichhorn, ŠKODA Vorstand für Vertrieb und Marketing. „Trotz teils herausfordernder Marktsituationen in einigen Regionen konnten wir im vergangenen Monat so viele Fahrzeuge absetzen wie nie zuvor in einem Mai. Besonders freuen wir uns über den erfolgreichen Marktstart des ŠKODA KODIAQ. Das erste Fahrzeug unserer SUV-Offensive kommt bei unseren Kunden hervorragend an“, so Eichhorn weiter.

ŠKODA baut seine Modellpalette im Rahmen der Strategie 2025 mit einer umfassenden SUV-Offensive weiter aus. Erster Vertreter ist der ŠKODA KODIAQ, der seit seinem Marktstart im März 2017 bereits 17.100 Mal ausgeliefert wurde. Allein im Mai kam das erste große SUV der Marke auf 7.500 Auslieferungen und bestätigt damit die stetig steigende Nachfrage. Der ŠKODA KAROQ wird die Position der Marke im wichtigen SUV-Segment weiter stärken. Das neue Kompakt-SUV wurde erstmals im Mai in Stockholm vorgestellt. Über eine Million Zuschauer verfolgte die Weltpremiere per Livestream. Die Markteinführung des ŠKODA KAROQ erfolgt im November.

In Westeuropa übertrifft ŠKODA im Mai mit 42.800 Auslieferungen (+4,1 %) das Vorjahresniveau (Mai 2016: 41.100 Fahrzeuge). Auf dem stärksten europäischen Einzelmarkt Deutschland bestätigt ŠKODA das starke Vorjahresergebnis mit 15.500 ausgelieferten Fahrzeugen. Kräftige Absatzzuwächse verzeichnet die Marke auch in den Märkten Frankreich (2.300 Fahrzeuge; +13,5 %), Großbritannien (7.000 Fahrzeuge; +5,9 %), Italien (2.600 Fahrzeuge; +27,5 %), Schweden (1.600 Fahrzeuge; +8,5 %), Österreich (2.200 Fahrzeuge; +5,9 %) und den Niederlanden (1.400 Fahrzeuge; +12,7 %).

In Zentraleuropa steigert ŠKODA seine Auslieferungen um 14,5 Prozent auf 19.000 Einheiten (Mai 2016: 16.600 Fahrzeuge). Im Heimatland Tschechien wachsen die Auslieferungen um 12,1 Prozent auf 9.100 Fahrzeuge (Mai 2016: 8.100 Fahrzeuge). Darüber hinaus legt der tschechische Automobilhersteller in Polen (5.700 Fahrzeuge; +19,2 %), der Slowakei (1.900 Fahrzeuge; +10,0 %) sowie in Kroatien (700 Fahrzeuge; +74,6 %) und Slowenien (600 Fahrzeuge; +5,2 %) deutlich zu.

In Osteuropa ohne Russland wächst ŠKODA im Mai um 9,9 Prozent auf 3.600 Fahrzeuge (Mai 2016: 3.200 Fahrzeuge). Zweistellige Zuwachsraten erzielen dabei das Baltikum (700 Fahrzeuge; +25,0 %), Serbien (600 Fahrzeuge; +16,5 %), die Ukraine (500 Fahrzeuge; +48,5 %) und Bulgarien (300 Fahrzeuge; +11,3 %). In Russland verzeichnet ŠKODA im Mai ein Plus von 5,9 Prozent auf 5.000 Exemplare (Mai 2016: 4.700).

Auf dem weltweit größten Einzelmarkt China erzielt ŠKODA im Mai 22.700 Auslieferungen (Mai 2016: 24.200 Fahrzeuge; -6,1 %). Dieses Minus ist maßgeblich auf die laufende Überarbeitung der Modellpalette zurückzuführen. ŠKODA hat diese Entwicklung erwartet und rechnet mit einer Normalisierung der Nachfrage im zweiten Halbjahr.

Ein positives Ergebnis kann ŠKODA in Indien verzeichnen. Hier steigert der Hersteller die Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahr um 34,1 Prozent auf 1.300 Exemplare (Mai 2016: 1.000 Fahrzeuge).

Auslieferungen der Marke ŠKODA im Mai 2017 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):

ŠKODA OCTAVIA (33.000; -10,0 %)
ŠKODA FABIA (18.600; +4,5 %)
ŠKODA RAPID (16.100; -12,0 %)
ŠKODA SUPERB (12.500; +0,2 %)
ŠKODA YETI (7.800; -8,0 %)
ŠKODA KODIAQ (7.500; – )
ŠKODA CITIGO (Verkauf nur in Europa: 3.500; +20,7 %)

Quelle / Copyright (Bild und Text): ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
Weitere Informationen zur Marke und den Fahrzeugen von ŠKODA unter: www.skoda-auto.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone